KfW- Bestätigung für Wohngebäude

Können Sie einen Antrag stellen?

Grundsätzlich können Sie einen Antrag stellen, wenn Sie die Investitionsmaßnahmen an selbst genutzten oder vermieteten Wohngebäuden sowie Eigentumswohnungen durchführen.

Beim Ersterwerb einer neu sanierten Immobilie kann ein Kreditantrag gestellt werden, wenn die Bauabnahme nicht älter ist als 12 Monaten und der Bauträger/Verkäufer für dieses Investitionsobjekt noch keine Förderung erhalten hat.

Bei Wohnungseigentümergemeinschaften besteht sogar die Möglichkeit der gesamtheitlichen Antragsstellung für das Wohngebäude mit all seinen Eigentümern.

Welche Förderung kann Ihnen zustehen?

Maßgeblich zur Förderung gilt der  Zeitpunkt des Bauantrages bzw. der Bauanzeige des Ursprungsgebäudes.

Dabei können auch Eigenleistungen geldlich gemacht werden, insofern die Voraussetzung für die Förderung von Arbeitsleistungen eingehalten wird. Eine Förderung besteht nur dann, wenn die Maßnahmen durch ein Fachunternehmen des Bauhandwerks durchgeführt worden sind.

Auch bei Nutzungsänderung wie einem Aus- und Umbau Ihres Heimes sind Förderungen über die Kfw möglich. Gerne beraten wir Sie, was Ihnen zustehen könnte.

Zum welchen Zeitpunkt muss der Antrag vorliegen?

 

Der Antrag muss vor Vorhabensbeginn gestellt werden. Dabei unterstützen wir Sie natürlich!

Nach der Antragstellung kann der Bauherr auf eigenes Risiko mit dem Investitionsvorhaben beginnen. Der Kreditantrag muss spätestens drei Monate nach Vorhabensbeginn bei der KfW gestellt werden. Sind bei Antragseingang als drei Monate  vergangen, sind nur in wesentlichen Teilen noch nicht realisierte Vorhaben förderfähig.